Zweiter Brief an Schülerinnen und Schüler

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe mitlesende Eltern,Wlk 2018

ab morgen ist das "Lernen zu Hause" verbindlicher und geregelter, als ihr es bisher erlebt habt. Bis 18 Uhr am Vortag sollen die Aufgaben - orientiert an eurem Stundenplan - bei euch über IServ eintreffen, damit ihr am nächsten Tag eure Haus-Aufgaben (und die sind es nun in einem ganz neuen Wortsinn) bearbeiten könnt.

Die Klassenlehrkräfte bleiben in dieser herausfordernden Zeit eure besonderen Ansprechpartner, wenn Probleme auftauchen; meldet euch also zuerst bei diesen, wenn ihr Fragen habt, die über Inhalte und Themen eines Faches hinausgehen.

Wichtig ist, dass die Lehrer*innen nun tägliche Sprechzeiten anbieten. In dieser Zeit könnt ihr eure Lehrkräfte anrufen oder über IServ (Mail/Messenger) Kontakt mit ihnen aufnehmen; eure Lehrer*innen teilen euch die genauen Zeiten mit. Die Klassenlehrkräfte sind darüber hinaus verantwortlich dafür, euch einmal in der Woche telefonisch zu kontaktieren, um zu erfahren, wie es euch geht und ob es irgendwelche Schwierigkeiten oder Fragen gibt. Das Sekretariat bleibt für alle weiteren, schulorganisatorischen Fragen täglich von 8 bis 13 Uhr erreichbar.

 

Ab dem 11. Mai werden die Schüler*innen der Q1 in vollständigen Kursen (aufgeteilt auf jeweils zwei Räume), ab dem 18. Mai die Schüler*innen der Jahrgänge 9 und 10 in halben Lerngruppen wieder Präsenzunterricht in der Schule haben. Wie es mit den anderen Jahrgängen weitergeht, ist vom Ministerium noch nicht geregelt. Die Einteilung in halbe Lerngruppen (A und B) nehmen die Klassenlehrkräfte in Absprache mit den Fachlehrer*innen vor und schicken euch einen Vorschlag, zu dem ihr Rückmeldungen geben könnt (Gibt es Mitschüler*innen, die den gleichen Schulweg haben? Sollten Geschwisterkinder berücksichtigt werden?...). Euer Stunden- und Raumplan könnte sich verändern; seid deshalb nicht überrascht, wenn ihr euch vorübergehend in einem anderen Klassenraum wiederfindet. Wir versuchen die zuerst startenden Jahrgänge (9, 10, Q1) räumlich zu trennen, das gilt dann auch für die Pausen. Der Wechsel zwischen einer A- und einer B-Woche findet immer donnerstags statt, das haben wir aufgrund der Ferien- und Feiertage so entschieden; auf Web-Untis könnt ihr das nachlesen (18.-20.05. A-Woche, 21.-27.05. B-Woche, 28.05.-03.06. A-Woche usw.).

Durch eure Nachfragen ist mir deutlich geworden, dass ihr euch vor allem um die Zensuren und Zeugnisse Sorgen macht. Das ist mehr als verständlich in dieser unübersichtlichen Situation. Ihr werdet am Ende des Schuljahres ein ganz normales Zeugnis mit den bekannten Ziffernnoten erhalten. Für den Fall, dass eure Leistungen in mehr als einem Fach schlechter als ausreichend sein sollten, gibt es in diesem Schuljahr für jede*n Schüler*in das Recht auf die Anwendung der Ausgleichsregelung oder eine Nachprüfung, wenn er oder sie die entsprechenden Bedingungen erfüllt (die Bedingungen findet ihr in der "Verordnung über den Wechsel zwischen Schuljahrgängen und Schulformen der allgemein bildenden Schulen" [WeSchVO] oder durch Nachfrage bei euren Klassenlehrer*innen heraus). Zudem gibt es für euch die Möglichkeit, durch "erkennbar selbständig erbrachte Leistungen" eure Noten auch jetzt im "Lernen zu Hause" zu verbessern, wenn ihr das wünscht; nehmt in diesem Fall mit euren Fachlehrkräften Kontakt auf und stimmt eure Ideen ab. Epochaler Unterricht des zweiten Halbjahres wird auch bewertet, allerdings wird er für die Versetzung nur berücksichtigt, wenn er zum Ausgleich einer anderen Minderleistung (mangelhaft oder ungenügend) herangezogen werden kann.

Der Landkreis hat uns noch Folgendes mitgeteilt: Wenn "Eltern hinsichtlich der Schülerbeförderung Sicherheitsbedenken haben und diese nachvollziehbar begründen, besteht die Möglichkeit, dass die Eltern die Beförderung selbst mit dem PKW durchführen und einen Erstattungsantrag beim Träger der Schülerbeförderung einreichen". Dies gilt für den Zeitraum bis zu den Sommerferien; Rückfragen beim Landkreis unter 05121 309-5572. Ich verweise an dieser Stelle noch einmal auf die Möglichkeit, einen Mund-Nasen-Schutz auf dem Schulweg und in der Pause zu nutzen, auch wenn dies zurzeit nicht vorgeschrieben ist.

Das Niedersächsische Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) hat auf seiner Homepage eine Ideensammlung für das "Lernen zu Hause" (https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/basisinformationen_zu_covid_19_corona/fragen_und_antworten_zu_einrichtungsschliessung_und_notbetreuung_fur_schulen/fragen-und-antworten-zu-einrichtungsschliessung-und-notbetreuung-fur-schulen-186236.html) veröffentlicht, die ich allerdings nur neugierigen und interessierten Schülerinnen und Schülern empfehle! ;)

Bleibt gesund und haltet den Kontakt zu eurer Schule!

Mit herzlichen Grüßen

Euer Schulleiter Dirk Wilkening