Andreaskreuz 170

Aus der Galerie

QR-Code

qr code andreanum

 

 

 

 

 

 

Der Schulträger

Der Gebetomat kommt ans Andreanum

Gebetomat größerGebete aus aller Welt und von fast allen Religionen "im Kasten"


Er sieht aus wie ein Passfoto-Automat, wie ihn viele von uns kennen: Man betritt ihn, setzt sich auf einen Hocker, isoliert sich mittels eines Vorhanges von außen und kann dann mehr oder minder gelungene Aufnahmen von sich selbst machen lassen – für einen Reisepass oder einfach nur so aus Spaß...

Die Ähnlichkeit ist allerdings nur äußerlich. Man macht keine Fotos mit dem Gebetomaten, sondern, wie der Künstler Oliver Sturm erklärt, „über einen Touchscreen kann der Besucher Gebete aus fast allen Religionen der Welt in vielen Sprachen anwählen und ihnen zuhören: vom strengen Zarathustra-Vaterunser über tibetanische Mönchsgesänge, buddhistische Sutren, Korangebete, hebräische Kaddisch-Gebete, Indianer-Gesänge, Gebete von Schamanen aus Neu-Guinea oder Mali bis hin zu zeitgeistigen Gruppenmeditationen und amerikanischen Fernsehpredigern.“

Anlässlich der Projektwoche zum Reformationsjubiläum eröffnet der Gebetomat eine reizvolle Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Religionen, er kann als Provokation oder aber als ironischer Kommentar zur globalen Verfügbarkeit, als Meditationsraum oder Freude an der Vielfalt religiösen Ausdrucks verstanden werden.

Das Andreanum lädt Schüler, Lehrer und Besucher herzlich ein, sich diesen neuen „Spiel-Raum“ zu er-hören!

Die Eröffnung findet am Donnerstag, dem 31. 8., um 12.30 Uhr in der Mittagspause in der Eingangshalle statt. Der Gebetomat wird voraussichtlich den gesamten September für ganz neue Hör-Erlebnisse zur Verfügung stehen.