Andreaskreuz 170

Aus der Galerie

QR-Code

qr code andreanum

 

 

 

 

 

 

Der Schulträger

Erfolgreiche Andreaner auch in diesem Jahr

Plakat 2018

Teilnehmer Jugend forscht und Schüler experimentieren

Nach Monaten des Experimentierens, der Datenerhebung und des Programmierens war es für zehn Schülerinnen und vier Schüler des Gymnasiums Andreanum endlich so weit: Am 14. und 15. Februar startete der Regionalwettbewerb Jugend forscht in die nächste Runde, in der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Projekte den fachkundigen Jurys in der Halle 39 präsentierten.

 

Auch in diesem Jahr waren die Andreaner äußerst erfolgreich: Aaron Keuntje und Lukas Werz, Antonia Blank, Toni Engmann und Paula John konnten sich ebenso wie Johanna Kinder in ihrer jeweiligen Fachdisziplin gegen die starke Konkurrenz durchsetzen. Im März werden sie ihre Projekte auf den Landeswettbewerben in Oldenburg bzw. Clausthal-Zellerfeld erneut präsentieren.

 

 

 

 

 

  

Aaaron und Lukas

Aaron Keuntje und Lukas Werz (Klasse 8E1)

Beim Imprägnieren eines Carports fielen Aaron und Lukas die Gefahrensymbole auf dem Holzschutzmittel auf: Hier müsste es doch eine umweltfreundliche Alternative geben? Aaron und Lukas besorgten sich Proben verschiedener Holzsorten, sägten mehr als 150 etwa gleichgroße Stücke und imprägnierten sie auf verschiedene Art und Weise. So trockneten Sie einige Stücke im Ofen, bestrichen andere mit einer Schutzschicht aus Speiseöl oder frittierten sie in heißem Öl. Anschließend wurden die Holzstücke den Sommer über der Witterung ausgesetzt. Im November wurde deutlich, dass die Fritteuse durchaus mit dem Holzschutzmittel mithalten kann. Aaron und Lukas wurden mit dem 1. Platz im Fachgebiet Arbeitswelt belohnt. Zusätzlich erhielten sie den Preis für zerstörungsfreie Prüfung.

 

 

 

 

Carolin

 

 

 

Carolin Rehse (Klasse 10b)

Carolin beschäftigte sich in ihrer Arbeit mit dem Thema „Kugeln parkettieren“. Dabei entwickelte sie mit Hilfe des Computerprogrammes Geogebra Regeln, für welche geometrischen Figuren die Parkettierung gelingen kann. Dafür erhielt sie im Fachbereich Mathematik den 2. Platz.

 

 

 

 

 

 

Paula Toni und Antonia

 

 

 

Antonia Blank, Toni Engmann und Paula John (Q2)

 

Antonia, Toni und Paula haben untersucht, wie sie mit Hilfe verschiedener Bepflanzungspläne den CO2-Eintrag in Städten vermindern können. Dazu untersuchten sie die Fähigkeit zur CO2-Bindung pro Flächeneinheit bei verschiedenen Pflanzen und entwickelten auf dieser Grundlage eine optimale Bepflanzung für das Haus von Galeria Kaufhof in Hildesheim. Dafür erhielten sie im Fachgebiet Arbeitswelt den 1. Platz. Zusätzlich erhielten Sie die Auszeichnung „Schönster Stand“.

 

 

Anna und Ella

 

Anna Jörren und Ella Hennis (Klasse: 9L1)

 

Anna und Ella haben sich gefragt, ob das Risikoverhalten von Jugendlichen vom Alter oder vom Geschlecht abhängig ist. Mit Hilfe eines selbstprogrammierten Glücksspiels fanden sie heraus, dass Jugendliche in der Pubertät die höchste Risikobereitschaft aufweisen. Außerdem ergab ihr Experiment, dass männliche Probanden deutlich risikobereiter sind als weibliche! Dafür erhielten sie im Fachgebiet Arbeitswelt den 2. Platz.

 

 

 

 

 

 

Johanna

 

 

Johanna Kinder (Q1)

 

Johanna beschäftigte sich in ihrer Arbeit mit dem Zerfall von Vitamin C. Dabei untersuchte sie die Abhängigkeit des Zerfalls von Wärme und Licht. Um die Haltbarkeit von Vitamin C in Lebensmitteln, die großer Hitze ausgesetzt werden, zu erhöhen, gab sie zusätzlich beta-Cyclodextrin zu ihren Lösungen und stellte fest, dass der Zerfall des Vitamins dadurch deutlich  gebremst werden konnte. Für diese Leitung erhielt sie im Fachgebiet Chemie den 1. Platz.

 

 

 

 

Anna

 

Anna Klötergens(Q1)

 

Die Verschmutzung der Weltmeere nimmt immer mehr zu, insbesondere Kunststoffabfälle werden zunehmend zum Problem. Gibt es eine umweltfreundliche Alternative, die das Leben vieler Meerestiere retten könnte? Anna Klötergens hat in vielen Versuchsreihen biologisch abbaubare Folien aus Glyerin und Stärke bzw. Chitosan und Essigsäure hergestellt und konnte mit Hilfe verschiedener Verfahren die Eigenschaften der Folien weiter optimieren. Für ihre umfangreichen Experimente wurde sie mit dem 2. Platz im Fachgebiet Chemie belohnt.

 

 

 

 

Lenard und Marlon

Lenard Ehrmuth und Marlon Rostalski (Q1)

 

Lenard und Marlon haben eine Software entwickelt, mit deren Hilfe die Wahl von Schülergruppen auf unterschiedliche Kurse automatisiert ausgewertet werden kann. Mit Hilfe ihres Programmes können zukünftig am Andreanum z.B. Sportkurswahlen oder die Wahlen für den Wahlpflichtbereich automatisiert werden, damit stellt es eine große Erleichterung für die verantwortlichen Kollegen dar.

 

 

 

Zoe

 

Zoe Schrader (Q1)

 

Zoe trat im Fachgebiet Mathematik an und modellierte anhand verschiedener gesammelter Daten den Zeitpunkt des Earth Overshot Days. Das ist der Tag des laufenden Jahres, an dem die menschliche Nachfrage an natürlichen Ressourcen das Angebot und die Kapazität der Erde zur Reproduktion dieser Ressourcen in diesem Jahr übersteigt.

 

 

 

 

 

 

Milena

 

 

 

Milena Mätzke (Q1)

 

Milena führte Untersuchungen zur Landoltschen Zeitreaktion durch. Sie untersuchte die Auswirkungen verschiedener Einflussfaktoren (Temperatur, Konzentration) auf die Reaktionszeit. Ihre Ergebnisse präsentierte sie der Jury im Fachgebiet Chemie.

 

 

 

 

Britta Platz und Kerstin Lehrke