Andreaskreuz 170

Aus der Galerie

QR-Code

qr code andreanum

 

 

 

 

 

 

Der Schulträger

Abgetaucht zum Feinschliff

Hohegeiß 2018 aMusikarbeitstage in Hohegeiss 

 Pfingsten 2018 – eine kurze Verschnaufpause inmitten eines arbeitsintensiven 2. Schulhalbjahrs. Bei strahlendem Sonnenschein verlasse ich den Festgottesdienst und das soeben gesungene Lied „Geh aus, mein Herz, und suche Freud in dieser lieben Sommerzeit an deines Gottes Gaben; schau an der schönen Gärten Zier und siehe wie sie dir und mir sich ausgeschmücket haben…“ klingt nach. Auch am unterrichtsfreien Dienstag bleibt dies so, als sich auch unter Verwendung moderner Kommunikationstechnologien die fünf beteiligten Kolleg(inn)en  über die noch notwendigen Absprachen für die bevorstehenden Musiktage in Hohegeiss verständigen. Die Anspannung in Vorfreude wächst!

 

Schon die Anreise durch frisches Grün auf kurvigen Harzwegen lässt das Herz aufgehen und, als vor Haus Berlin drei Reisebusse 144 Musiker absetzen, fühle ich mich wie in einem summenden, schwirrenden Bienenschwarm. Nach einer guten halben Stunde sind die Zimmer bezogen, die Instrumente gestimmt und die Proben beginnen. In bunter Abfolge reiht sich Stimmprobe an Gesamtprobe, Chor und Orchester im zeitlichen Wetteifer miteinander. Und lange über die üblichen Unterrichtszeiten hinaus klingt und schwingt es in allen Räumen. Im normalen Schulablauf fällt es durchaus manches Mal schwer, sich zu motivieren, um an einem Dienstag und noch viel schwerer an einem Freitag noch im Schulgebäude gebunden zu sein, wenn alle anderen der Schulgemeinschaft sich schon längst ihrer Freiheit erfreuen.

Hohegeiß 2018 02Doch in Hohegeiss zählt anderes: Die Frischlinge werden von den alten Hasen wie selbstverständlich eingewiesen. In und unter Wasser verschwimmen Klassen- und Stufengrenzen. Wer im vergangenen Jahr durchaus noch Probleme hatte, immer den richtigen Ton zu finden, ist im Laufe des Jahres zu einem tragenden Element seiner Stimme geworden. Gelegentlich hört man wehmütige Stimmen, wenn die Abiturienten bei Vorplanung des bunten Abends sich der Letztmaligkeit ihres derartigen Aufenthalts hier bewusst werden. So haben die teils kleinen Augen der Musiker mit fortschreitendem Probenablauf unterschiedlichste Gründe. Hier stimmt der Geist, der alle trägt – und das gilt durchaus auch für das Team der Fachlehrer, die mit ihren jeweiligen musikalischen Gaben ein harmonisches Ganzes zusammenfügen.

In Hohegeiss konnten wir alle wieder viel Freude tanken und wünschen uns, dass der Funke auf die vielen Zuhörer, die das Engagement für unser Hobby an der Schule durch ihre Anwesenheit beim Sommerkonzert am 31.5. ab 19 Uhr in der Sporthalle des Gymnasium Andreanum unterstützen, überspringt.

Armgard Heine