Adolf Grimme war einer der großen Bildungspolitiker der jungen Bundesrepublik. Bis 1956 leitete er den Nordwestdeutschen Rundfunk. Der nach ihm benannte Grimme-Preis gehört zu den höchsten deutschen Medien-Auszeichnungen.

Geboren wird der Sohn eines Bahnbeamten und einer tief religiösen Mutter am 31. Dezember 1889 in Goslar im Harz. Grimme legt im Jahr 1908 sein Abitur erfolgreich am Andreanum ab. Nach seinem Studium der Philosophie und Germanistik in Halle, München und Göttingen arbeitet Grimme zunächst als Studienassessor in Leer, ab 1919 als Studienrat in Hannover. Er engagiert sich als Reformpädagoge und will auch Arbeiterkindern den Weg zum Studium ermöglichen.

Als Politiker führt ihn sein Weg - nach Anfängen in der Deutschen Demokratischen Partei - zur SPD. Grimme selbst bezeichnet sich dabei als "religiösen Sozialisten". Von ihm stammt das Zitat "Als Sozialist kann ich Christ sein, aber als Christ muss ich Sozialist sein." 1930 wird Grimme in Preußen Minister für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung und ihn dieser Funktion von den Nazis seines Amtes enthoben. In der NS-Zeit bleit Grimme in Deutschland, schlägt sich als Korrekter durch. 1942 wird er wegen seiner Verbindungen zur Widerstandsgruppe "Rote Kapelle" zu drei Jahren Zuchthaus verurteilt.

1946 wird er erster niedersächsischer Kultusminister und widmet sich dem Wiederaufbau des Schulwesens, der Neuorganisation von Wissenschaft und Kultur. In dieser Funktion wird er 1948 in den Verwaltungsrat des neu entstandenen Nordwestdeutschen Rundfunks (NWDR) berufen. Kurz darauf leitet der den NWDR als Generaldirektor (heute vergleichbar mit Intendant). 

1956 tritt Grimme in den Ruhestand, nachdem der NWDR zum Jahreswechsel 1955/56 aufgelöst und die beiden eigenständigen Rundfunkanstalten NDR und WDR gegründet werden. Nach schwerer Krankheit stirbt Adolf Grimme am 27. August 1963 in Degerndorf am Inn und findet seine letzte Ruhestätte in Hannover.

Seit 1964 würdigt das Grimme-Institut in Marl mit dem Grimme-Preis alljährlich herausragende Fernsehproduktionen in verschiedenen Kategorien.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.