Schüler*innen

Frau Schreiner und Frau Rosemann luden die Teilnehmenden (aus der 11. Klasse und der Q1) ihres Projektes dazu ein, sich dem Thema „Zukunft in Städten“ künstlerisch und kritisch zu widmen. Auf die Frage nach der Zielsetzung des Projekts, erklärte Frau Schreiner: „Uns interessierte das Buch ‚Reise ins Innere der Stadt‘ von Shaun Tan. In diesem Buch sind viele Geschichten, wie Tiere die Städte als Folgen des Klimawandels quasi erobern.“

Welche Folgen haben Starkregen und Hochwasser in unserer Region? Wie können wir uns schützen? Die Projektgruppe, bestehend aus Schülern der Jahrgänge 6 und 7, zwei Q2 Schüler:innen und unter Leitung von Frau Wallis, hat sich sich intensiv mit Fragestellungen rund um das Thema „Hochwasser“ beschäftigt.

Bei dem Projekt Lebens(t)raum Wald bei Frau Nomrowski und Herr Wettlaufer ging es rund um den Wald, als Lebensraum oder aber auch als Lebenstraum, weil er durch die Menschen immer mehr geschädigt wird. Die Acht- bis Zehntklässler:innen beschäftigten sich mit verschiedenen Bereichen rund um das Thema Wald in kleinen Gruppen. Dabei kamen spannende Ergebnisse heraus.

Schwerpunktmäßig beschäftigen sich die Schüler:innen in der Projektgruppe „Flügelschlag des Schmetterlings…“ am Donnerstag mit sozialen Bewegungen zur Klimafrage. Im Mittelpunkt stand dabei ein aktiver Austausch mit zwei Aktivistinnen der „Letzten Generation“.